100% custom made Service & kwaliteit 100% Comfort
100% Maßanfertigung
Service & Qualität
100% Komfort

Was ist ein Surferohr und wie kann man es verhindern?

Weitere Informationen über
Individueller Gehörschutz

Es gibt nichts Ärgerlicheres, als wenn Sie Ihren Lieblingssport aufgrund einer Erkrankung nicht ausüben können. Surfer oder Menschen, die professionell schwimmen, leiden oft unter dem so genannten Surferohr. Was genau ist ein Surferohr? Wie entsteht es und was können Sie tun, um es zu lösen oder zu verhindern? Alles Fragen, die klare Antworten brauchen und die Sie hier finden werden.

Was ist ein Surferohr?

Um es gleich auf den Punkt zu bringen: Ein Surferohr entsteht, wenn durch den Kontakt mit kaltem Wasser und Wind Knochen im Gehörgang der Ohren wachsen
Wasser und Wind. Diese werden als Exostosen oder Knochenwülste bezeichnet, die eine Verdickung im Ohr bilden. Dies kann viele unangenehme Folgen haben, darunter ein schlechteres Hörvermögen und häufige Ohrinfektionen.

Wie bei den meisten Erkrankungen ist es besser, diesem Problem vorzubeugen als es zu heilen. Wie genau funktioniert dieses Knochenwachstum im Ohr eines Surfers und, was nicht unwichtig ist, wie unterscheidet es sich vom Ohr eines Schwimmers?

Ohr des Schwimmers oder Ohr des Surfers?

Das Problem dieses unnatürlichen Knochenwachstums besteht darin, dass der Durchgang des Gehörgangs verengt wird, wodurch er leichter verstopft werden kann. Wenn sich dabei viel Ohrenschmalz in den Ohren befindet, kann dies zu einer Infektion oder sogar zu wiederkehrenden Infektionen führen.

Es gibt tatsächlich einen Unterschied zwischen einem Surferohr und einem Schwimmerohr. Eine Infektion des Gehörgangs hingegen kann auch zu einem Schwimmerohr führen, was eines der möglichen Symptome der Erkrankung ist.

Warum wird das Surferohr so genannt? Ganz offensichtlich: es tritt vor allem bei Surfern auf, die häufig in kaltem Wasser trainieren. Das bedeutet jedoch nicht, dass andere Wassersportler nicht auch darunter leiden können. Jede Aktivität oder Sportart, bei der der Kontakt mit kaltem Wasser oder kaltem Wind unvermeidlich ist, birgt das Risiko, diese Krankheit zu entwickeln.

Bedenken Sie:

  • Windsurfen
  • Kajakfahren
  • Jetski
  • Segeln
  • Tauchen
  • Kitesurfen

Ist das Surferohr für ältere Sportler gefährlicher?

Die meisten Menschen, die an dieser Krankheit leiden, sind zwischen 30 und 40 Jahre alt. Das liegt höchstwahrscheinlich daran, dass dieses unnatürliche Knochenwachstum sehr langsam ist, so dass Sie es in den ersten Jahren Ihrer Schwimm-, Surf- oder Tauchkarriere kaum bemerken werden.

Der durchschnittliche Gehörgang hat einen Durchmesser von etwa 7 mm und ein Volumen von etwa 1,5 ml. Sobald der Gehörgang enger wird, d.h. zwischen 0,5 und 2 mm, suchen Sportler professionelle Hilfe auf, weil ihr Gehör dann spürbar beeinträchtigt ist.

Bei welcher Temperatur entwickeln sich die Ohren von Surfern?

Wie bereits erwähnt, tritt das Surferohr hauptsächlich bei Kontakt mit kaltem Wasser und kühlem Wind auf, was bei Sportarten wie dem Surfen natürlich unvermeidlich ist. Die Frage ist nun: Wie kalt müssen das Wasser und der Wind sein, damit es zu diesem Zustand kommt?

Das hängt von der jeweiligen Person ab. Im Allgemeinen haben Sportler, die in 20° Celsius oder kälterem Wasser surfen, ein sechsmal höheres Risiko, am Surferohr zu erkranken, als diejenigen, die regelmäßig in warmem Wasser trainieren. Bei einer Wassertemperatur von nur 10° Celsius ist diese Wahrscheinlichkeit natürlich noch um ein Vielfaches höher.

Umso größer ist das Risiko, bei diesen in den Niederlanden ausgeübten Sportarten ein Surferohr zu bekommen. Der Ratschlag, beim Ausüben dieser Sportarten, vom Wellenreiten bis zum Windsurfen, Ohrstöpsel zu verwenden, hat also seinen Grund.

Schließlich ist das Risiko eines Surferohrs bei Menschen, die sich sehr oft in kaltem Wasser aufhalten, natürlich viel höher. Freizeitsportler, die ein paar Mal im Jahr ein paar Stunden beim Surfen verbringen, müssen sich also nicht gleich Sorgen machen.

Wer ist also besonders gefährdet? Professionelle Athleten oder ernsthafte Amateure, die sich auch von der winterlichen Kälte und dem Wind nicht davon abhalten lassen, jeden Tag ein paar Stunden zu surfen. So bewundernswert das auch sein mag, diese Erkrankung ist etwas, das Sie ohnehin lieber vermeiden sollten.

Die wichtigsten Symptome von Surferohren

Da das Surferohr anderen ähnlichen Erkrankungen (wie z. B. dem Schwimmerohr) sehr ähnlich ist, ist es nicht ganz einfach festzustellen, ob Sie darunter leiden.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den wichtigsten Symptomen:

1. Gehörverlust

Eines der häufigsten Symptome des Surferohrs ist ein natürlicher Hörverlust. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Gehörgang durch unnatürliches Knochenwachstum verengt wird. In einigen Fällen ist dieser Hörverlust vorübergehend, aber oft (insbesondere bei Profisportlern, die ihn zu spät bemerken) ist er dauerhaft.

2. Ohrinfektionen und Schmerzen

Eine weitere häufige Folge des Surferohrs sind Entzündungen oder Ohrenschmerzen. Dies hängt damit zusammen, dass der Druck im Ohr höher ist und sich Bakterien im Gehörgang befinden.

Wie bereits erwähnt, ist das Risiko einer Ohrenentzündung und damit verbundener Ohrenschmerzen bei Menschen, die zu viel Ohrenschmalz in ihren Ohren haben, ebenfalls viel höher. Regelmäßiges Reinigen Ihrer Ohren ist also eine gute Möglichkeit, dieses Problem zu vermeiden.

3. Gedämpftes Gefühl in den Ohren

Beim Surferohr haben Sie außerdem das Gefühl, dass Ihr Gehör gedämpft ist, als ob Sie unter Wasser wären. Das liegt daran, dass durch die Verengung des Gehörgangs sowohl Wasser als auch Schmutz nicht richtig aus dem Ohr entfernt werden können.

4. Schwindelgefühl

Schließlich können Sie sich auch schwindelig fühlen, wenn Sie unter dem Surferohr leiden. Dies ist eine Folge der Infektion Ihres Gehörgangs, die auch das Gleichgewichtsorgan zwischen Ihren Ohren beeinträchtigen oder entzünden kann.

Wie kann man Surferohren vorbeugen? Die besten Tipps und Hilfsmittel

Zu wissen, was das Surferohr ist und wie es entsteht, ist natürlich wichtig, wenn Sie diesem Problem vorbeugen wollen. Die Schlüsselfrage lautet also: Wie können Sie das tun und welche Maßnahmen können Sie ergreifen, um das Risiko eines Surferohrs zu verringern? Die folgenden Tipps werden Ihnen dabei helfen:

1. Vermeiden Sie längere Aktivitäten im Wasser bei kaltem Wetter

Vorbeugen ist besser als heilen und das gilt auch für eine Krankheit wie das Surferohr. Die beste Vorbeugung ist, sich nicht zu lange im Wasser aufzuhalten, wenn es sehr kalt oder windig ist. Es ist auch am besten, sich bei ungünstigen Wetterbedingungen nicht zu lange in der Nähe des Wassers oder auf dem Wasser zu bewegen.

2. Halten Sie den Gehörgang trocken

Dabei ist es wichtig, dass Sie Ihren Gehörgang so trocken wie möglich halten. Das können Sie erreichen, indem Sie Ihre Ohren nach dem Sport schnell und gründlich mit einem Handtuch reinigen. Eine einfache Maßnahme, die jedoch das Risiko einer solchen Erkrankung drastisch reduziert.

3. Verwenden Sie maßgefertigte Ohrstöpsel oder Otoplastiken

Ein weiteres gutes Hilfsmittel sind maßgefertigte Ohrstöpsel, auch Otoplastiken genannt. Maßgefertigte Ohrstöpsel dichten Ihre Ohren vollständig ab und sorgen dafür, dass sie innen trocken bleiben. Ein Gel-Kuid-Filter sorgt dafür, dass Sie Ihre Umgebung weiterhin hören können. Darüber hinaus sind maßgefertigte Ohrstöpsel sehr bequem, so dass Sie sich beim Sport nicht unwohl fühlen werden.

Maßgeschneiderte Ohrstöpsel zum Schwimmen

4. Tragen Sie eine Badekappe

Die Badekappe mag ein sehr einfacher Teil der Standard-Schwimmausrüstung sein, aber sie kann Ihnen eine Menge Ärger ersparen. Achten Sie nur darauf, dass Ihre Badekappe gut sitzt und wirklich wasserdicht ist.

5. Entscheiden Sie sich für eine Neoprenhaube

Wenn Sie einen Schritt weiter gehen möchten als eine normale Badekappe, können Sie auch eine Neoprenkappe oder Surfkappe verwenden. Eine solche Mütze besteht aus wasserabweisendem Material und bedeckt Ihr ganzes Gesicht (einschließlich der Ohren). Es gibt auch Varianten mit einem zusätzlichen Nackenschutz, der das Risiko von Wasser in den Ohren weiter reduziert.

Schützen Sie Ihre Ohren mit den oben genannten Hilfsmitteln und Tipps vor Kälte, Wasser und Wind? Dann wird das Risiko, ein Surferohr zu bekommen, sofort viel geringer sein und Sie werden Ihren Lieblingssport im Wasser viel mehr genießen.

Haben Sie Fragen?

Wir sind für Sie da
SIEHE VERWANDTE BEITRÄGE

Hyperakusis: Ursachen, Symptome und die Rolle von Ohrstöpseln bei der Behandlung

Der Name 'Hyperakusis' klingt ein wenig mysteriös, aber leider ist sie für viele Menschen Realität. [...]
Lesen Sie mehr >

Warum die Musik in den Clubs so laut ist

Wenn Sie regelmäßig ein Festival oder einen Club besuchen, haben Sie es zweifellos bemerkt: die hohen [...]
Lesen Sie mehr >
Dry Ears Ohrstöpsel schwimmen 2

Dry Ears - Musik beim Surfen oder Schwimmen

Audinc hat ein neues Produkt namens 'Dry Ears'. Damit ist es möglich, trockene Ohren während [...]
Lesen Sie mehr >
© Copyright Audinc 2024
0
    0
    Ihr Einkaufswagen
    Ihr Warenkorb ist leerZurück zum Shop